urban urtyp Vorspiel

Eine Einladung

Portico Quartet, urban urtyp 2010 | (c) Ayla Wessel, Kulturagentüer

Im April hatten wir zum ersten Mal gefragt, wie sich das eigentlich anhört, was Dorf von Stadt und Dorfkultur von einer Kulturstadt unterscheidet. Der Auftakt mit Portico Quartet war “kein Paukenschlag”, schrieb Tom Thelen danach in der WAZ, “sondern eine Sensation”. Und dann dieser schöne Satz:

“Am Ende: glückliche Zuhörer.”

Klar, dass wir auf der Suche sind nach mehr. Jetzt erstmal ein Vorspiel für das, was alles kommen wird. Fest steht:

Die Sounds beim Vorspiel jetzt am Sonntag kommen von Ralf Odermann. Der hat ja immer schon hier um die Ecke aufgelegt und damals mit dem Logo Club eine Legende geschaffen. Mit ihm zusammen Guy Dermosessian, der den Rundlauf gemacht hat und das Funkloch.

Und fest steht außerdem, dass das Vorspiel keine öffentliche Veranstaltung ist, sondern eine offene: offen für alle Freunde und Freundinnen, die wir haben und oder noch nicht haben und haben werden. Kostet auch keinen Eintritt, ist schließlich eine Einladung von uns, also von

Andreas Britta Dirk Dorette Guy Franzi Marie Oli Sven und Thomas.

Wobei Sven und Andreas dies neulich zum Anlass genommen haben, im Interview auf 2010lab.tv ganz beiläufig die “inoffizielle Kulturhauptstadt” auszurufen, die geht so:

Wenn man nur in den bestehenden Strukturen weiterdenkt, wird man schnell an einen Punkt kommen, wo wir im Vergleich mit Köln, Berlin oder Hamburg wenig Chancen haben. Wir müssen die Eigenarten des Ruhrgebietes stärken und eigene Ideen entwickeln. Wenn wir nur Ideen von Weltstädten abkupfern, die diesen Status mit mehr Berechtigung tragen als das Ruhrgebiet, bleibt unsere Identität – eben das Urtypische – auf der Strecke. Man muss schon das Eigene finden. Das funktioniert nicht aus der Draufsicht, sondern muss aus den verschiedensten Orten und Sichtweisen einzeln entwickelt werden …

Glaubst du, dass das geht?

Vielleicht lohnt es sich, dem Ruhrgebiet noch eine Chance zu geben. Die Spielräume sind da, wir müssen nur spielen.