“Keiner spricht für andere”

Jochen Gerz über den Platz des europäischen Versprechens

Europatag 2008 auf dem Platz des europäischen Versprechens (im Werden) | (c) Gert Hofmann

“Teilnehmen kann jeder am Platz des europäischen Versprechens. Sein Versprechen ist frei. Er kann Europa herbeiwünschen oder bezweifeln. Sein Versprechen ist seine Sache. Er behält sein Versprechen für sich. Aber jeder gibt ein eigenes Versprechen ab. Niemand tritt an unsere Stelle auf dem Platz, keiner spricht für andere. Kultur kann nicht darin allein bestehen, dass wir von vielen musealen Wunderkammern umgeben sind, die wir bestaunen, um selbst klein zu werden. Die Menschen können in der Demokratie lernen, zu sich selbst zu stehen. Wir selber sind Räume der Vorstellung und Geheimnisträger. Wir sind nicht aus Glas. Jeder ist eine geheime Botschaft, jeder von uns ist eine Insel. Jeder, der seinen Namen gibt, macht Europa ein Geschenk.” 

Jochen Gerz im Interview mit K.West