Ästhetik des Widerstands

Jafar Pahani, international gefeierter Regisseur, im Iran verurteilt

Was man nicht sehen darf, kann man hören. Nicht gesehen, nicht einmal gedreht werden dürfen die Filme, die Jafar Panahi macht. Panahi, international verehrt [Gold in Cannes und Venedig, Silber in Berlin usw.], ist Teil der Grünen Bewegung, er wurde Ende 2010 zu 6 Jahren Haft verurteilt und zu 20 Jahren Berufsverbot. Im Iran werden Filme verboten, bevor sie gedreht werden.

Mohammad Reza Mortazavi hat sie dennoch aufgeführt: Er hat Panahi gebeten, seinen Herzschlag aufzunehmen, auf diesen Rhythmus hat er dann seine Kunst gelegt. 20 Minuten lang, jede Minute für eines der Jahre, in denen verboten sein soll, sich eine eigene Vorstellung zu machen.

Großartige Musik. Bochum verleiht einen Peter-Weiss-Preis, der ist in “Sparten” unterteilt, Mortazavi fiele unter Film.

Hören. Unbedingt.