Chorwerk Ruhr, der Jazz, die Stille

Kein Applaus, keine Bewegung, nur Dankbarkeit

(cc) DavidAdan97

Vielleicht waren es Sekunden, vielleicht Stunden, eine gefühlte Ewigkeit: Chorwerk Ruhr hatte den letzten Ton von „Nunc Dimittis“ gesungen oder genauer: hatte ihn ausgeatmet und die Christuskirche mit einer derart tröstlichen Stille erfüllt, dass sie da lag wie Schneewittchen im Sarg, und dann … kein Applaus, keine Bewegung keiner Hand, nur diese intensive Stille. Und aus ihr heraus ein tiefes Gefühl von Dankbarkeit, die niemandem galt und sich an keinen wandte, die einfach da war „ohne Absender und ohne Anschrift; wie eine kleine, nicht unangenehme Verwirrung“.