Laibach !

Sie haben es allen gezeigt. Was?

Laibach 2017 in der Christuskirche (c) Sabine Hahnefeld

Honke Rambow ist Laibach-Exeget, zum jüngsten Album des slowenischen Künstlerkollektivs schreibt er:

“Sie haben es wieder allen gezeigt. Nicht nur, dass sie in Nordkorea aufgetreten sind. Nach dem Nietzsche-Album, dessen raunendes Industrial-Ambient die ewiggestrigen Fans in Sicherheit wiegte, haben Laibach mit ‘The Sound of Music’ ein Album veröffentlicht, das wieder mal fast alle vor den Kopf stößt. Die Laibach-Versionen der Musical-Songs scheinen an manchen Stellen fast noch kitschiger als das Original.”

Welchen Sinn das haben mag? Man muss das Video  –  hier!  –  sehen, um zu ahnen, was Kitsch von Kitsch unterscheiden kann:

Laibach in Nordkorea, ein Setting wie in Honeckers Kulturstaat, die Audience abkommandiert zum Applaudieren. Und dann? Löst Musik, die um eine Nuance anders ist als das, was man bejubelt, etwas aus in den Gesichtern, in einer bis in die Mundwinkel hinein gezähmten Gesellschaft.

Sie haben es allen gezeigt. Sich, ihnen, uns. Was? Dass uns die Irritation verbindet.