Frank Martin: Golgotha

Konzert zum Karfreitag | Stadtkantorei, Bochumer Symphoniker

Rijksmuseum Amsterdam, The Three Crosses 1653 (cc)

Untergangsstimmung, Krieg bricht aus. Krieg mit England, es ist das Jahr 1652, und Rembrandt malt, was er sieht, ein Licht-Dunkel-Drama. Menschen, die nicht wissen wohin, in der Mitte drei elendig Leidende, die keine Erlösung versprechen außer der einen: dass solches Leiden nicht geschehen soll.

Knapp drei Jahrhunderte später hat Frank Martin – den Weltkrieg hat er in der Schweiz überlebt, er sah den Schrecken in Rembrandts “Drei Kreuze” gespiegelt – “Golgotha” geschrieben. Ein Werk zwischen Oper und Passion. Eines, das festhält an der Hoffnung, dass solches Leiden nie wieder sei.

Seit der Uraufführung im April 1949 sind 70 Jahre vergangen, Stadtkantorei Bochum und Bochumer Symphoniker führen das Werk jetzt erneut auf.