Böllern & Orgeln

Orgelkonzert zur Silvesternacht 2019

Schuke-Orgel der Christuskirche by Aart Strik (cc)

Böllern ist schon okay. Kein Mensch glaubt mehr an böse Geister außer an die, die man selber vertrieben hat. Aus eben diesem Grund ist die Orgel das Pendant zum Böller. Jedenfalls, wenn man Herder folgt, Johann Gottfried, er glaubte, als die Orgel mit ihrer Windlade anfing zu spielen: “Hört, / Jehovah kommt! Er kommt! sein Donner ruft!”

Wo georgelt werde, so Herder  –  und der Mann war immerhin Superintendent  –  passierten die erstaunlichsten Dinge, „stürzen Graber! Horch, / die Toten regen sich!“ Während man von Böllern landläufig glaubte, sie würden die bösen Geister vertreiben, traute Herder der Orgel zu, dass sie Tote auferwecken könne.

Stimmt natürlich beides nicht, beides gewinnt seinen ganzen Sinn aus rein irdischen Vergnügen. Mit dem Unterschied, dass eine Schuke-Orgel tausendmal schöner klingt als sagen wir eine “Cluster-70-Schuss-Feuerwerk-Batterie”, nämlich  –  nochmal Herder  –  wie ein “vielarmger Strom / Der uns ergreift und in das weite Meer / Der Ewigkeiten träget …”

Arno Hartmann spielt Werke von J. S. Bach.