Unsere 2G-Regeln

Ein 13-Punkte-Katalog

Christuskirche Bochum by Sabine Hahnefeld

Weil wir so viele Anfragen kriegen, hier ist es so: Wir haben –  auch öffentlich, siehe hier  –  von Beginn dieser Spielzeit an für 2G plädiert und es schließlich, noch bevor es die Landesregierung denn doch mal verordnet hat, per Hausrecht erlassen. Und wenden es scharf an, wenn Sie zu uns kommen, passiert dies:

(1) Wir gleichen jeden Impfnachweis mit dem Personalausweis ab, ersatzweise gilt allenfalls der Führerschein, sonst nichts.

(2) Der Abgleich erfolgt von geschultem Personal, heißt: Persönliche Connections nutzen nichts.

(3) Schwer leserliche oder interpretationsoffene Impfbücher werden nicht anerkannt, wir empfehlen dringend: Digitalisieren Sie Ihre Nachweise.

(4) Antikörpertests werden nicht anerkannt.

(5) Wir messen kontaktlos die Körpertemperatur, wer erhöhte Temperatur hat, wird abgewiesen.

(6) Wir empfehlen dringend, anstelle von medizinischen Masken FFP2-Masken zu tragen und bieten sie ggf kostenlos an.

(7) Wir halten Desinfektionsmittel nicht vor, wir reichen es an.

(8) Backstage gilt 2Gplus: Alle Mitglieder beider Crews müssen einen aktuellen Schnelltest vorlegen.

(9) Es gilt die Maskenpflicht auf allen Wegen und

(10) Maskenempfehlung am Platz.

(11) Der natürliche Luftwechsel des Kirchenraums erfüllt die Anforderungen, die der Gesetzgeber an eine Versammlungsstätte stellt.

(12) Dauert das Programm länger als 60 Minuten, wird die Kirche quergelüftet.

(13) Was mitunter am schwersten fällt: Es ist verboten mitzusingen.

Der Katalog funktioniert nach dem Modell des Schweizer Käse: Jede Scheibe weist Löcher auf, alle übereinander gelegt, ist die Sache dicht.

Eine Abstandsregel bei festen Sitzplätzen, das sog “Schachbrettmuster”, gibt es bei uns nicht, es würde jeden Abend sinnlos machen. So wie es sinnlos wäre, wenn Sie mit Unbehagen in die Christuskirche kämen oder einem unguten Gefühl.

Das ist der eigentliche Grund, warum wir allen, die ein Ticket gekauft haben für eines der verlegten Konzerte, eine Rücktauschoption anbieten.

Wobei wir darauf setzen, dass diese Option nicht erst zwei drei Tage vor dem Konzert genutzt wird, sondern so, dass wir eine Chance haben, das Ticket nochmal in den Verkauf geben zu können. Jeder Rücktausch kostet uns zwischen 5 und 10 €, allerdings kriegen wir keinen Cent “Wirtschaftlichkeitshilfe” oder dgl., wirtschaftlich gesehen ist das ziemlich unwirtschaftlich, was wir gerade tun.

Es ist aber sicher. Weil wir zwei Dinge möchten: dass Sie und wir alle heil und gesund aus der Corona-Zeit hervor gehen. Und dass wir dann nicht vergessen haben, was Kultur bedeutet und welchen Sinn es hat, dem Leben Sinn zu spendieren.