Lade Veranstaltungen

Alice Francis | urban urtyp #31

Alice Francis tritt nicht auf, sie erscheint. Und mit ihr eine Zeit, in der Elektrik noch was Neues war. Nostalgie? Nein, diese Gegenwart ist vollkommen rein und verrucht, sie knipst das Licht an, als sei es gestern erfunden. Mit der mondänen Geste großer Show, die wirklich wenige beherrschen … et voilà, die Lady des Swing. […]

credits | Lennart Brede

credits | Lennart Brede

Alice Francis tritt nicht auf, sie erscheint. Und mit ihr eine Zeit, in der Elektrik noch was Neues war. Nostalgie? Nein, diese Gegenwart ist vollkommen rein und verrucht, sie knipst das Licht an, als sei es gestern erfunden. Mit der mondänen Geste großer Show, die wirklich wenige beherrschen … et voilà, die Lady des Swing.

Des Elektro-Swing. „Neo-Charleston“ nennt sie ihre Art, kein Leben als Zitat zu führen, sondern das Zitat zu beleben. Ihren Vintage-Look schneidert sie selbst, für den Vintage-Sound bauen sie und Goldielocks, ihr kongenialer Musiker, sich selber Kompressoren. Oder sie pimpen alte Grammophone derart hoch, dass man damit scratchen kann. Hightech ist cool, „St. James Ballroom“, ihr Debüt-Album von Ende 2012, ist cool und doch erotisch angehaucht wie nicht aus dieser Zeit. Stilsicher, selbstbewusst, gut gelaunt. Swing mit Elektrobeats, die klingen wie ein Naturgesetz  –  mit laszivem Blick und leichter Hand erledigt dieser Charleston Charles Darwin: dass wir uns bewegen  –  lat.: Evolution  –  verdankt sich dem Röhrenverstärker.

Eine Einsicht, mit Chorsätzen gefeiert, die traditionelles Accapella und Doo-Wop verbinden, dazu deepe Bässe aus dem Club, hier und da ein Latino-Einschlag, elegisch elegant. Bis Miss Flapperty  –  und das ohne Cut, es fließt alles aus einem Hüftschwung  –  das Rappen beginnt. Um anschließend in ladyliker Lässigkeit hinüber zu tänzeln in den Gossensound, den die Cole-Porter-Schule pflegte …

Was immer zur Ästhetik der 20er passt, es passt zu ihr und ihrer Stimme: Dieses Verruchtsein ist Gnade. Sie kann es einfach, sie scattet und swingt wie Billie Holiday und wie Eartha Kitt und dann mit jenem Hauch, den nur die Monroe in der Stimme hatte, ganz nah am Mikrofon.

>> Mehr Infos: It is Josephine Baker. It is Alice Francis.
>> Tickets reservieren!

Alice Francis: Shoot Him Down

>>  urban urtyp am 29. Dezember. Wie immer sonntags, wie immer 19 Uhr, wie immer nur 10 Euro.

» urban urtyp wird unter­stützt von: eden und team | schlegel-urtyp.de | ct das radio | trai­ler | 21hz back­line | nullkunsteins.de | geschmacksverstaerkerei.de

» urban urtyp wird gemacht von: Andie | Andreas | Anna | Ayla | Bine | Chris | Daniel | Dirk | Kat­rin | Marc | Michael | Olaf | Oli | Roswitha | Sebas­tian | Tho­mas | Vio | Yannis

 

Alice Francis | urban urtyp #31

Alice Francis tritt nicht auf, sie erscheint. Und mit ihr eine Zeit, in der Elektrik noch was Neues war. Nostalgie? Nein, diese Gegenwart ist vollkommen rein und verrucht, sie knipst das Licht an, als sei es gestern erfunden. Mit der mondänen Geste großer Show, die wirklich wenige beherrschen … et voilà, die Lady des Swing. […]