Lade Veranstaltungen

Hallo, Nachbar! | Urlaub in der eigenen Stadt

Die Stadt, in der man wohnt, mit den Augen eines Urlaubers betrachten: „Hallo, Nachbar!“ geht ins die sechste Urlaubsjahr, wieder können Bochumer einen Tag lang Urlaub machen um die Ecke. Und erleben, was sie noch nie erlebt haben. Einen Hochbunker von innen zum Beispiel. Das Innenleben der Zentralbücherei. Oder des Telefons. Des SAE-Instituts, sehr interessant! […]

6890_2_HalloNachbar

Hallo, Nachbar! | (c) Bochum Marketing

Die Stadt, in der man wohnt, mit den Augen eines Urlaubers betrachten: „Hallo, Nachbar!“ geht ins die sechste Urlaubsjahr, wieder können Bochumer einen Tag lang Urlaub machen um die Ecke. Und erleben, was sie noch nie erlebt haben. Einen Hochbunker von innen zum Beispiel. Das Innenleben der Zentralbücherei. Oder des Telefons. Des SAE-Instituts, sehr interessant! Der Situation Kunst, immer ein Hammer. Und eben: das Innenleben der Christuskirche. Übernachtung mit Frühstück in einem Bochumer Hotel ist inklusive, ebenso ein Kulturprogramm am Abend und ein Kombiticket der Bogestra. Das ganze Paket ab 22 Euro pro Person bei BOCHUM MARKETING in der Huestraße 9. Zur Auswahl stehen:

9.30-12.30 Uhr Werksführung bei Thyssenkrupp am Standort Bochum (ausgebucht!)
Thyssenkrupp Steel Europe gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Qualitätsstahl. Bei einem Blick hinter die Werkstore am Standort Bochum bekommen die Besucher die Weiterverarbeitung von Stahl zu sehen. In Bochum befindet sich eines der größten Warmbandwerke. Neben einem Rundgang durch das Warmbandwerk steht der Besuch der Feuerbeschichtungsanlage sowie weiterer Anlagen auf dem Programm.

10-11.30 Uhr Heimatmuseum Langendreer – Historisches Gedächtnis zweiter Stadtteile (ausgebucht!)
Im Heimatmuseum Langendreer im ehrwürdigen Amtshaus gibt es viel Wissenswertes über die beiden ehemaligen Gemeinden und heuteigen Bochumer Stadtteilen Langendreer und Werne zu erfahren. Zu sehen sind alte Uniformen, Bergmannskittel und Gezähe, eine für unsere Region einmalige Sammlung von Vereinsfahnen und diverse historische Karten und Bilder.

10.30-12 Uhr Hier gibt´s was auf die Ohren – Radio Bochum (ausgebucht!)
Die Bochumer kennen die Stimmen, nun haben sie die Gelegenheit, die Gesichter dazu kennen zu lernen bei einem Blick hinter die Kulissen von Radio Bochum. Hier kann neben dem Moderator gestanden werden, während er die Nachrichten oder den Wetterbericht liest. Außerdem können sich Mutige selbst als Radiosprecher versuchen.

10.30-12 Uhr Hoch hinaus – Besichtigung der Christuskirche Bochum (ausgebucht!)
Bei einer Führung durch die Christuskirche Bochum können sich die Bochum-Touristen über die Kirche der Kulturen, den Platz des Europäischen Versprechens und über die Stadtgeschichte informieren. Auch eine Besteigung des Glockenturms ist möglich.

11-12 Uhr Zwischen den Zeilen – Bochums Zentralbücherei
Hier lernen Interessierte bei einem Schnupperrundgang das vielfältige Medien- und Veranstaltungsangebot der Zentralbücherei kennen. Es wird erklärt, wie man in den langen Regalreihen das gesuchte Buch oder die Wunsch-DVD findet und dann am Selbstverbuchungsgerät ausleihen kann. Ein Blick hinter die Kulissen der automatisierten Rückgabe steht ebenfalls auf dem Programm. Neben den real vorhandenen Medien hat die Stadtbücherei auch verschiedene digitale Angebote, deren Nutzungsmöglichkeiten ebenfalls vorgestellt werden.

11-12 Uhr Das Gedächtnis der Stadt – das Stadtarchiv (ausgebucht!)
Das Stadtarchiv ist das Gedächtnis der Stadt. Hier werden die amtlichen Vorgänge genauso für die Ewigkeit aufbewahrt wie persönliche Erinnerungen Bochumer Bürgerinnen und Bürger. Im Stadtarchiv werden den Teilnehmern bei einem Rundgang die öffentlichen Räumlichkeiten des Stadtarchivs, wie auch die aktuellen Ausstellungen des Bochumer Zentrums für Stadtgeschichte gezeigt.

11-12 Uhr Wilde Tiere ganz nah – der Tierpark Bochum (ausgebucht!)
Warum Flamingos auf einem Bein stehen, wie viele Zähne ein Hai hat und wie alt Riesenschildkröten werden – wer sich solche Fragen schon einmal gestellt hat, bekommt im Tierpark Bochum die Antwort darauf. Mit rund 3.600 Tieren in 300 Arten gehört der Bochumer Tierpark zu den artenreichsten NRWs. Ein Rundgang durch den Park, eine Fütterung und eine Begegnung mit einer Schlange oder Echse erwartet die Interessierten.

11-12 Uhr Redaktionsbesichtigung beim Stadtspiegel Bochum (ausgebucht!)
Wie entsteht eine Zeitung? Welche Menschen stecken hinter den Artikeln des Stadtspiegels? Dies können Interessierte bei einer Redaktionsbesichtigung beim Stadtspiegel Bochum erfahren. Den Besuchern bietet sich ein Einblick in den Redaktionsalltag: Vom Recherchieren und Prüfen der Fakten, über die Planung aller relevanter Themen, bis hin zum Layouten eines fertigen Produktes.

11-12 Uhr Bunker an der Boltestraße – Geschichte eines Hochbunkers (ausgebucht!)
In den Jahren 1941 bis 1942 erbaut, wurde der Bunker an der Boltestraße nach dem Kriegsende entmilitarisiert und teilweise durch Bands als Proberaum genutzt. Seit 2010 gehört der Bunker dem Verein „Der Bunker e.V.“. Heute ist er ein friedliches Denk- und Mahnmal, und wird als Kunst- und Kulturzentrum genutzt.

11-12.30 Uhr Energie der Zukunft – Philipps Energie-Optimierungs-Zentrum Ruhr (ausgebucht!)
Mit dem Philipps Energie-Optimierungs-Zentrum Ruhr präsentiert sich ein Bochumer Unternehmen mit einer besonderen Betriebsbesichtigung. Der Schwerpunkt liegt hier auf Klimaschutz und intelligenter Energienutzung. Die Teilnehmer erfahren hier Wissenswertes zum Thema Wärmepumpe, Geothermie und Photovoltaik.

14-15.30 Uhr Ein Blick hinter die Leinwand der UCI Kinowelt (ausgebucht!)
Einen Blick hinter die Kulissen werfen können die Teilnehmer dieses Programmpunktes in der UCI-Kinowelt. In Bochums größtem Kino wird gezeigt, welche Arbeitsschritte erledigt werden, damit die Gäste die Vorstellung genießen können. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich einen Film aus dem aktuellen Programm anzusehen.

13-14 Uhr Medienwerkstatt im Bunker – das SAE Institut (ausgebucht!)
Im SAE-Institut im alten Hochbunker am Springerplatz befinden sich seit 2011 moderne Lehrräume für Medienberufe. In den dazugehörigen Ton- und Filmstudios können die Teilnehmer einen exklusiven Blick hinter die Kulissen werfen.

13-14 Uhr Bunker an der Boltestraße – Geschichte eines Hochbunkers (ausgebucht!)

14-15 Uhr Hinter Klostermauern – das Zisterzienserkloster Stiepel (ausgebucht!)
Die ersten Zisterzienser im zwölften Jahrhundert nannten das Kloster „Paradisum“, „das Paradies“. Wer nämlich im Kloster ist, der lebt in der Nähe und Gegenwart Gottes, er liest und meditiert das Wort Gottes, er lebt in Einheit mit seiner Liebe. Auch das junge Zisterzienserkloster im Ruhrgebiet versinnbildlicht mit seiner Architektur und seinem Kreuzganggarten bereits jenes Paradies. Derzeit wirken 16 Mönche im Kloster. Eine Teilnahme am lateinischen Chorgebet ist ebenfalls möglich (12-12.20 Uhr).

14-15.30 Uhr Die Geschichte des Telefons entdecken und erleben – das Telefonmuseum
Die Geschichte des Telefons entdecken und erleben: Die Führung durchs Telefonmuseum steht unter dem Motto: Eine Zeitreise durch die Geschichte der elektrischen Nachrichtenübermittlung. Vom Morseapparat zur Datentechnik der Gegenwart, von der Telegraphenlinie zum Lichtwellenleiter.

14-16 Uhr Mächtiger Zeuge des Bergbaus – die Zeche Hannover (ausgebucht!)
Thema der hier angebotenen Erlebnisführung durch die Zeche Hannover ist die Geschichte des Industriedenkmals, von den 1850er Jahren bis heute. Eine Besteigung des Malakowturms wird dabei ebenso Bestandteil sein wie eine Schauvorführung der Fördermaschine.

14-17 Uhr Mobil auf zwei Gleisen – der Straßenbahnbetrieb Engelsburg der Bogestra (ausgebucht!)
Wo nachts die Straßenbahnen stehen, wie sie funktionieren und wie sie repariert werden, das können die Bochum-Touristen bei einer Führung durch den Straßenbahnbetrieb Engelsburg der Bogestra erfahren. Im Straßenbahnbetrieb arbeiten mehr als 2200 Menschen und halten Straßen- und U-Bahnen in Schuss.

14.30-15.30 Uhr Führung durch die Ausstellung von Situation Kunst
Mit Situation Kunst wurde ein Ort des Dialogs mit und über Kunst geschaffen – ein Ort, an dem jenseits etablierter institutioneller Grenzen neue Wege der Verständigung über Kunst erprobt und entwickelt werden. Die ständige Sammlung von Situation Kunst beinhaltet Environments und Raumensembles der Gegenwartskunst sowie Sammlungen asiatischer und afrikanischer Kultobjekte. Bei einer etwa einstündigen Führung lernen die Teilnehmer die Ausstellung kennen.

15-16 Uhr Wilde Tiere ganz nah – der Tierpark Bochum
(ausgebucht!)

15.30-16.45 Uhr 4 Sterne Shopping – der neue Ruhr Park (ausgebucht!)
Eintauchen in die bunte Shopping-Welt eines Einkaufscenters, können Interessierte bei einer Führung durch den neu renovierten Ruhr Park.
Gezeigt wird eines der modernsten Shopping Center Deutschlands. Die Teilnehmer erfahren alles über die Renovierung und können den ein oder anderen Blick hinter die Kulissen erhaschen.

Am Abend

finden sich um 20.30 Uhr alle Teilnehmer im neuen Anneliese Brost Musikforum Ruhr in der großen Gruppe zusammen. Hier präsentiert Waltraut Ehlert alias Esther Münch ihr eigens für „Hallo, Nachbar!“ zusammengestelltes Programm „Wat heißt denn hier Nachbar?“. Sie erzählt auf ihre ganz eigene Art im Ruhrpott-Dialekt „Dönekes“ aus ihrer Kindheit und wie sich die Nachbarschaft im Laufe der Jahre verändert hat. Neben Erzählungen greift sie auf ihr umfangreiches Liedrepertoire zurück und wird ausgewählte, selbstgeschriebene und auch interaktive Songs zum Besten geben. Die „Hallo, Nachbar!“-Teilnehmer können also nicht nur zuhören und sich amüsieren, sondern auch mitmachen.

Menü im Tucholsky (ausgebucht!)

Vorher besteht die Möglichkeit, sich in gemütlicher Runde über die Erlebnisse des Tages auszutauschen und sich nach einem erlebnisreichen Tag für den Abend zu stärken. Im Tucholsky, gegenüber dem Musikforum, wird den „Hallo, Nachbar!“-Teilnehmern ein Menü angeboten. Dies kann zum Tagesprogramm hinzu gebucht werden. Pro Person kostet es 19,90 Euro. Wahlweise wird Rind, Hähnchen oder ein vegetarisches Menü angeboten. Die Plätze sind limitiert.

Bochum für Bochumer ab 22 Euro pro Person

„Hallo, Nachbar!“ ist ab einem Preis von 22 Euro pro Person im Doppelzimmer im Zwei-Sterne-Hotel buchbar. Für 33 Euro pro Person ist die Nacht im Drei-Sterne-Hotel und für 44 Euro im Vier-Sterne-Hotel zu haben. Im Preis inbegriffen sind das Frühstück, das Rahmenprogramm, ein Zwei-Tages-Kombiticket für den öffentlichen Nahverkehr und die Abendveranstaltung. Nicht im Preis inbegriffen ist das Menü, das vor der Abendveranstaltung im Tucholsky angeboten wird.

Initiiert wird „Hallo, Nachbar!“ von Bochum Marketing und acht Bochumer Hoteliers. Mit dabei sind das Hotel Ibis Bochum Zentrum, das Hotel Ibis Styles Bochum Hauptbahnhof, das Hotel Aleppo, das acora Hotel & Wohnen, das Hotel Ostmeier, das ACHAT Premium Hotel Bochum, das H+ Hotel Bochum (ehemals RAMADA) und das Mercure Hotel Bochum City.

Unterstützt wird die Aktion von der Bogestra, der Christuskirche Bochum, dem Tierpark + Fossilium Bochum, dem LWL-Industriemuseum Zeche Hannover, Radio Bochum, thyssenkrupp, Philipps, dem Stadtarchiv Bochum, dem Stadtspiegel Bochum, der UCI Kinowelt Bochum, dem Heimatmuseum Langendreer, der Bochumer Stadtbücherei, dem SAE-Institut, der Telekom-Historik Bochum, dem Zisterzienserkloster Bochum Stiepel, Situation Kunst, dem Bunker an der Boltestraße und dem Ruhr Park.

Hallo, Nachbar! | Urlaub in der eigenen Stadt

Die Stadt, in der man wohnt, mit den Augen eines Urlaubers betrachten: „Hallo, Nachbar!“ geht ins die sechste Urlaubsjahr, wieder können Bochumer einen Tag lang Urlaub machen um die Ecke. Und erleben, was sie noch nie erlebt haben. Einen Hochbunker von innen zum Beispiel. Das Innenleben der Zentralbücherei. Oder des Telefons. Des SAE-Instituts, sehr interessant! […]