Lade Veranstaltungen

Hans-Ehrenberg-Preis 2013

Mit dem Hans-Ehrenberg-Preis 2013 werden zwei Grandseigneurs der westfälischen Kirche geehrt: Manfred Sorg, zwischen 1996 und 2004 Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, und Eduard Wörmann, langjähriger Leiter des Amtes für Industrie- und Sozialarbeit in der westfälischen Landeskirche. Die Laudationes halten Michael Bertrams, kürzlich verabschiedeter Präsident des Verfassunsgerichtshofs NRW, und der Doyen liberaler Demokratie, Gerhart […]

Hans-Ehrenberg-Preis2013

Eduard Wörmann | Manfred Sorg | Michael Bertrams | Gerhart Baum

Mit dem Hans-Ehrenberg-Preis 2013 werden zwei Grandseigneurs der westfälischen Kirche geehrt: Manfred Sorg, zwischen 1996 und 2004 Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, und Eduard Wörmann, langjähriger Leiter des Amtes für Industrie- und Sozialarbeit in der westfälischen Landeskirche. Die Laudationes halten Michael Bertrams, kürzlich verabschiedeter Präsident des Verfassunsgerichtshofs NRW, und der Doyen liberaler Demokratie, Gerhart R. Baum, Bundesminister a.D. // Update_1: Gerhart Baum hat seine Laudatio äußerst kurzfristig aus persönlichen, für ihn nicht vorhersehbaren Gründen absagen müssen. Diesen Teil der Laudatio hält der Landesbeauftragte für den Maßregelvollzug in NRW, UWE DÖNISCH-SEIDEL.

Fürchtet Gott, ehrt die Demokraten

wäre die Faustregel aus 1. Petrus 2,17  –  „Fürchtet Gott, ehrt den König“  –  heute zu übersetzen. Kein König mehr, der Ehre abverlangte, der Souverän sind wir. Das souveräne Wir aber entsteht in keinem Konsens, sondern in Konflikten. In solchen, bei denen Demokraten gegen demokratische Entscheidungen protestieren, aber auch in solchen, bei denen nicht eindeutig ist, ob der Protest sich demokratisch äußern will.

Eine der schwierigsten Fragen: Wie gehen wir mit Rechtsbrechern um, die psychisch krank sind? Was bedeutet Menschenwürde im Maßregelvollzug?

Gegen die Angstkampagnen einzelner Medien haben Manfred Sorg und Eduard Wörmann öffentliche Diskussion und Information ermöglicht und zum Dialog geladen mit allen, die vom Bau forensischer Kliniken betroffen sind. Die Erfahrungen und Formen des Dialogs, die in solcher Auseinandersetzung entstanden sind, können exemplarisch sein dafür, Proteste zu demokratisieren.

>> Mehr Informationen über Preisträger, Laudatoren und das Thema des Festakts

Der Hans-Ehrenberg-Preis erinnert an den Bochumer Pfarrer, Publizisten und Philosophen Hans Ehrenberg, Vordenker und Mitbegründer der Bekennenden Kirche. Der Preis, vom Evangelischen Kirchenkreis Bochum und der Evangelischen Kirche von Westfalen gestiftet, wird alle zwei Jahre verliehen, er ist mit 5 000 Euro dotiert. Gewürdigt werden Persönlichkeiten und Initiativen, die protestantische Positionen in öffentlicher Auseinandersetzung vertreten.

>> Mehr Informationen zum Hans-Ehrenberg-Preis, dem Namensgeber und den bisherigen Preisträgern

>> Donnerstag, 10. Oktober, 19 Uhr. Der Festakt ist öffentlich, die Teilnahme frei .

Hans-Ehrenberg-Preis 2013

Mit dem Hans-Ehrenberg-Preis 2013 werden zwei Grandseigneurs der westfälischen Kirche geehrt: Manfred Sorg, zwischen 1996 und 2004 Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, und Eduard Wörmann, langjähriger Leiter des Amtes für Industrie- und Sozialarbeit in der westfälischen Landeskirche. Die Laudationes halten Michael Bertrams, kürzlich verabschiedeter Präsident des Verfassunsgerichtshofs NRW, und der Doyen liberaler Demokratie, Gerhart […]