Lade Veranstaltungen

Heather Nova | The Way It Feels

Was für eine Begrüßung! „Eine schwarz glänzende Olive inmitten eines graubraunen Antipasti-Tellers“, so hat NME gestaunt, als Heather Nova Anfang der 90er inmitten der internationalen Musikszene auftauchte. Dann: zweites Album, erste Welttournee. Dann: Chart-Platzierungen in allen möglichen Ländern, große Festival-Auftritte in Europa und den USA, ihre Songs erreichen TV-Shows und Soundtracks undsoweiter, Heather Nova wird […]

HeatherNova2 kl

Heather Nova

Was für eine Begrüßung! „Eine schwarz glänzende Olive inmitten eines graubraunen Antipasti-Tellers“, so hat NME gestaunt, als Heather Nova Anfang der 90er inmitten der internationalen Musikszene auftauchte. Dann: zweites Album, erste Welttournee. Dann: Chart-Platzierungen in allen möglichen Ländern, große Festival-Auftritte in Europa und den USA, ihre Songs erreichen TV-Shows und Soundtracks undsoweiter, Heather Nova wird zum anderen Namen für Alternative Rock:

Sie ist die erste, die Cellos und verzerrte Gitarren in einer Rockband zusammenführt und ihre Stimme darüber legt, ihren sehr eigenen Gesang, ihre sehr eigenen Songs. Als Kind  –  sie stammt von den Bermudas  –  hat sie viele Monate im Jahr mit ihrer Familie auf einem Segelboot gelebt, man meint es ihren Songs noch heute anzuhören, wie sie entstanden sind. Vielleicht ist es so, dass die schönsten Melodien da einfließen, wo man sein einziger Zuhörer ist.

Der LONDON EVENING STANDARD jedenfalls nannte Heather Nova „eines der beharrlichsten Geheimnisse der Popmusik“. Auch deshalb, weil sie sich gerne zwischen die Genre-Stühle setzt. Auf ihrem neuesten Album hat sie Spuren von Americana und Dark Folk eingestreut  –  hier ein Banjo, da eine Pedal-Steel-Gitarre  –  und ihr Songwriting in der Hitze und Einsamkeit des Sommers von South Carolina entstehen lassen: Ihr Studio war ein altes Haus in Charleston, das wie verlassen in der Sonne liegt, die Sounds, die Josh Kaler und Jay Clifford um ihre Songs herum arrangiert haben, sorgen für frischen Wind: „The Way It Feels“ fühlt sich entspannt an, die Melancholie ist warm und weniger düster, die Produktion zurück genommen. Heather Nova auf die Frage, woher die neuen Songs alle gekommen seien:

„Gute Frage. Ich schätze mal, die Antwort lautet: vom selben Ort, wo meine Songs bisher auch herkamen. Ein Ort, der auch für mich ein gewisses Geheimnis ist. Eine Sehnsucht danach, die Sprache zu finden, die wir als Kinder noch nicht haben und über die Dinge zu sprechen, die tief in unserem Inneren vor sich gehen und sich doch nicht in Worte fassen lassen. Ich mag es einfach. Ich mag es, etwas Schönes aus etwas Traurigem zu erschaffen, aus einem flüchtigen Augenblick etwas Unvergessliches zu machen. Mir gefällt es, einen Moment zu destillieren und ihn auf seine Essenz zu reduzieren – so, als würde man Kräuter zu einer Tinktur verkochen oder den Duft einer Rose extrahieren und zu Parfüm verarbeiten. Ich mag es, Welten zu erschaffen, in die man eintreten kann, um etwas zu fühlen und zu erleben, das man vielleicht schon vergessen hat. Welten, in denen man sich an Teile seines Ichs erinnert, die man mal sehr gut kannte. Ich denke nicht, dass meine Platte die Welt verändern wird, aber sie wird Euch an einen interessanten Ort entführen …“

Wieder das Boot? Das Dahingleiten? Heather Nova:

„Nennt mich altmodisch, aber mir gefällt die Vorstellung, euch mit dieser Songsammlung auf eine Reise zu entführen. Heutzutage bringen die Leute keine Alben mehr raus, die Aufmerksamkeitsspanne wird kürzer, alle Welt ist auf der Suche nach dem schnellen Kick. Mittlerweile ist es eine Kunst geworden, ein echtes Album zu machen.“

Heather Nova live in der Christuskirche hören …?

„Lehnt euch zurück, schließt eure Augen und genießt die Reise.“

>> 35 EUR zzgl. Geb.
>> Präsentiert von laut.de und gaesteliste.de und kulturnews

Heather Nova | The Way It Feels

Was für eine Begrüßung! „Eine schwarz glänzende Olive inmitten eines graubraunen Antipasti-Tellers“, so hat NME gestaunt, als Heather Nova Anfang der 90er inmitten der internationalen Musikszene auftauchte. Dann: zweites Album, erste Welttournee. Dann: Chart-Platzierungen in allen möglichen Ländern, große Festival-Auftritte in Europa und den USA, ihre Songs erreichen TV-Shows und Soundtracks undsoweiter, Heather Nova wird […]