Lade Veranstaltungen

Ray Wilson | a-u-s-v-e-r-k-a-u-f-t | Celebrating 50 Years

Das Konzert ist ausverkauft! Diese Stimme: unverwechselbar. Ihr erster Hit: ein Stern am Himmel des Pop, „Inside“ mit seiner ersten Band STILTSKIN, der Song läuft bis heute auf allen Radiowellen, die viel von sich und ihren Hörern halten. Dann der Anruf: Ob er Phil Collins nachfolgen und Frontman werden wolle bei GENESIS? Ray Wilson wollte, […]

Ray Wilson und Band (c)

Das Konzert ist ausverkauft!


Diese Stimme: unverwechselbar. Ihr erster Hit: ein Stern am Himmel des Pop, „Inside“ mit seiner ersten Band STILTSKIN, der Song läuft bis heute auf allen Radiowellen, die viel von sich und ihren Hörern halten. Dann der Anruf: Ob er Phil Collins nachfolgen und Frontman werden wolle bei GENESIS?

Ray Wilson wollte, als Frontman von GENESIS hat der Mann aus dem schottischen Städtchen Dumfries Stadien weltweit besungen und Heerscharen beglückt. Glücklich aber wird er selber dann, wenn er sein Publikum dicht vor sich hat und nicht einen Kilometer weit entfernt: Der Mann mit einer Stimme, die in Leidenschaft badet, singt am besten in der Nahdistanz.

Bei uns gehört diese Stimme schon fast zum Kirchenjahr, Ray mag die Christuskirche und die Christuskirche ihn: Die Konzerte laufen über von Gefühlen, die seine Stimme weckt, ohne dass es gefühlig würde. Das liegt daran, dass jeder seiner Songs zurück führt ins eigene Leben, ins Lebensgefühl von einst  —  damals, als „Mama“ heraus kam beispielsweise oder, weiter zurück, „Carpet Crawlers“ oder, ein Jahrhundertsong, „Solsbury Hill“. Es ist einfach so: Wer solche Songs hat und sie singen kann wie keiner, der feiert das Leben.

Und eben so feiern wir den Beginn des neuen Kirchenjahres 2018: Das beginnt immer am Ersten Advent, Rays Konzert ist unser Silvester!


RAY WILSON & GENESIS CLASSIC | celebrating 50 years

» Freitag 30. November 2018 | 20 Uhr | Einlass 19 Uhr
» Tickets 32,10 € inkl. aller Gebühren
» VVK hat begonnen, Tickets gibt es hier direkt bei uns sowie in allen besseren VVK-Stellen

MIT

Ray Wilson | Vocals / Guitar
Steve Wilson | Vocals / Lead Guitar
Kool Lyczek | Keyboards
Marcin Kajper | Saxophone / Flute / Bass
Mario Koszel | Drums / Percussion


RAY WILSON

Das letzte GENESIS-Album  –  „CALLING ALL STATIONS”  –  war das mit der vierthöchsten Auflage aller Alben dieser Mega-Band, eingesungen hat es Ray Wilson. GENESIS ist unbestritten eine der besten und erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten, über 150 Millionen Scheiben wurden weltweit verkauft, und natürlich ist die Band in die berühmte „Rock’n’Roll Hall of Fame” aufgenommen worden.

Als sich die Mega-Band nach vielen Jahren auflöste, spielte RAY WILSON in Deutschland u.a. mit den Scorpions und den Berliner Philharmonikern zusammen, mit Musikgrößen wie Marius Müller-Westernhagen und den Turntablerocker. 2003 veröffentlichte er sein erstes Solo-Album ”CHANGE” und stellte es während in über 50 Shows allein in Deutschland gemeinsam mit Joe Jackson und der Band SAGA vor. Für den Song ”YET ANOTHER DAY” vom gleichen Album arbeitete er mit dem holländischen Star-DJ Armin Van Buuren zusammen: Der Song stand auf Platz 1 der Dance-Charts.

In den folgenden Jahren ging RAY WILSON  –  vom „Classic Rock Magazin” als einer der erstklassigen Sänger Großbritanniens ausgezeichnet  –  auf Europa-Tour mit Dolores O’Riordan von den CRANBERRIES und SUPERTRAMP-Frontmann Roger Hodgson. Mit seiner charismatischen Bühnenpräsenz hat er sich weltweit einen Namen gemacht: ein exzellenter Entertainer, schottisch gelassen, mit hoch-energetischer Stimme und komplexen Songtexten. 2016 veröffentliche er gleich zwei neue Solo-Alben, darauf unter anderem das akustisch gehaltene „SONG FOR A FRIEND“ und das elektrische „MAKES ME THINK OF HOME“.

Die Konzerte von Ray sind dafür bekannt, neben Klassikern aus der Welt von GENESIS  –  wie ”NO SON OF MINE”, ”CARPET CRAWLERS”, ”MAMA”, „LAND OF CONFUSION“, “SOLSBURY HILL”, “ANOTHER DAY IN PARADISE”   –  und natürlich den Hits von „Calling All Stations“ wie ”CONGO”, ”NOT ABOUT US”, ”SHIPWRECKED”   –  auch Solo-Hits von PETER GABRIEL, PHIL COLLINS und MIKE RUTHERFORD miteinzubeziehen.