Lade Veranstaltungen

The Best of Harlem Gospel

Let it Shine!

Mit Weihnachten geht die Weihnachtszeit nicht zu Ende, sie beginnt! An den Weihnachtstagen selber mussten wir alle auf die New York Gospel verzichten, Corona legt einem eine Menge Verzichte auf. Aber … Weihnachten ohne die good spell, ohne die Gute Nachricht fürs neue Jahr? Das zum ersten Nach-Corona-Jahr werden möge? Undenkbar, und siehe, die Harlem Gospels!

Kehren zum Ende der Weihnachtszeit bei uns ein. New York New York! Lebensfreude satt, mit einem musikalischen Kopf  –  Gregory M. Kelly  –  der zwei Titel führt: erstens ist er Reverend, und ein Reverend gehört auf unsere Kanzel. Zweitens ist er Grammy-Preisträger, und ein Grammy-Preisträger gehört erst recht auf unsere Kanzel.

Zusammen mit den acht anderen Stimmen, die von New York erzählen, von Harlem und seinen Gospelkirchen. Das Viertel liegt im Stadtteil Manhattan und ist ungebrochen berühmt für die Blütezeit afroamerikanischer Kultur, die, in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts, unter dem Namen „Harlem Renaissance“ weltweit bekannt geworden ist. Was dazu geführt hat, dass Legenden wie Louis Armstrong oder Duke Ellington in Harlem geformt worden sind:

Subkultur at it‘s best, die sich über die ganze Welt verbreitet hat  –  so wie einst die Message von Jesus, dem Juden, die davon handelt, dass Gott alle Menschen liebt und möchte, dass sie glücklich leben auf Erden und Freude haben und das Leben genießen …

Es ist exakt das, was die Harlem Gospels transportieren. Auf höchstem Niveau, wie wir es in der Christuskirche gewohnt sein dürfen: Gregory M. Kelly hat mit Stevie Wonder und Diana Ross zusammengearbeitet und hat seinen Chor auf diesem Level zusammengestellt, man lese die Namen: Reverend Dr. Charles R. Lyles, Timothy Riley, Steven McCaster, Dorrey Lin Lyles, Dominique Smith, Segdrick Marsh, Briana Young und Tiffany Mosley.

Für die Gospelszene ein Who is Who, nein, es ist das “Whole world in his hands“. Die Lebenslust der Harlem Gospels, „Oh happy Day“ an jedem Tag, den Gott einem schenkt.

Ein zweistündiges Programm, das der Chor bietet, gelebte Religion, gefeiertes Leben, und am Ende eines Abends, erst recht aber zum Ende einer Pandemie, auf das wir alle hoffen, am Ende eines Abends … 

… das „Amen“.

Everywhere I go, I′m gonna let it shine
Let it shine, let it shine
To show my love

Es ist die Gospel dieses Jahres.

The Best of Harlem Gospel

Let it Shine!

Einlass 18 Uhr | VVK 25,95 € zzgl. Gebühren | Tickets direkt hier bei uns und in allen besseren VVK-Stellen bundesweit