Lade Veranstaltungen

Emil Brandqvist Trio | Within A Dream

Wer Tingvall mag, wird Brandqvist lieben  –  das hatten wir im letzten Jahr geschrieben, als das Emil Brandqvist Trio seine Premiere in der Ruhrstadt gefeiert hat. Der Satz stimmt weiterhin, stimmig auch, dass beide Trios ihre Alben bei SKIP Records veröffentlichen, das ist ein Gütesiegel. Brandqvist ist der Drummer im Göteborger Team, genauer: er ist […]

Thorberg, Brandqvist, Turunen by Steven Haberland

Wer Tingvall mag, wird Brandqvist lieben  –  das hatten wir im letzten Jahr geschrieben, als das Emil Brandqvist Trio seine Premiere in der Ruhrstadt gefeiert hat. Der Satz stimmt weiterhin, stimmig auch, dass beide Trios ihre Alben bei SKIP Records veröffentlichen, das ist ein Gütesiegel. Brandqvist ist der Drummer im Göteborger Team, genauer: er ist der Poet unter den Drummern Europas, er kann Klänge malen und kann es die gesamte Dynamik-Skala entlang  —  so einen Ruf wie den, der „leiseste Schlagzeuger Europas“ zu sein, muss man sich erst mal erspielen. Und auch das hier:

ECHO JAZZ Nominierung, Longlist Preis der deutschen Schallplattenkritik, in den deutschen Jazzcharts mit „Falling Crystals“, dem Vorgänger-Album, bis auf Position 7 hochgespielt. Und live sind sie allemal noch besser, das haben sie bei uns in der Christuskirche bewiesen, bei ihren Festivalauftritten in Deutschland und Irland, in Seoul und in Paris, da bei dem schönen „Jazz Au Plateau Picard“, sie haben es bei der Jazzahead in Bremen bewiesen und bei gemeinsamen Gigs mit Max Moor im Rahmen von Jazz & Literatur …

Und gleich das vierte Album hinterher: „Within A Dream“ hat wieder diesen Emil Brandqvist Trio-Sound, geprägt durch die filigranen Klangmalereien an den Drums und den mal dahingetupften, mal dahinrauschenden Neo-Klassizismen des finnischen Pianisten Tuomas A. Turunen  –  er ist der moderne Romantiker im Team, hat übrigens unlängst ein Solo-Werk veröffentlicht, „Ornaments Of Time“  –  und dem kraftvoll treibenden Bass von Max Thornberg. Die Kompositionen des ALbums stammen mal von Brandqvist, mal von Turunen, mal von Thornberg: balladesk verträumt, dann das Tempo merklich forciert, vertrackte Rhythmen auf geraden Wegen, ein Late Night Blues, wie man ihn aus Skandinavien nicht unbedingt erwarten würde, dann wieder die epische Musikalität, die wie ein Breitbandfilm anmutet: Mut zur Melodie, darin eingefasst nordische, manchmal fast folkloristische Einflüsse, jederzeit klare Klangfarben, gelassen entfaltet auch dann, wenn es dynamisch wird.

„Magische Musik“, schrieb Der STERN: „5 Sterne Höchstwertung.“ Die hat das Trio auch von uns bekommen, eine Tasche voller Sterne. Am 4. Mai wird ihr neues Album erscheinen, am 6. Mai haben wir es live bei uns.


EMIL BRANDQVIST TRIO

>> Sonntag 6. Mai 2018 | 20 Uhr
>> Einlass 19 Uhr
>> Tickets 22 € zzgl. Geb.
>> VVK hat begonnen, Tickets direkt hier auf unserer Seite!


Mehr von dem, was andere sagen? Bitteschön:

„Wahre Klangmaler“ | 3Sat KULTURZEIT

„Stücke von zerbrechlicher Schönheit und Anmut“ | STERN

„… hinreißend schöne, cineastisch ausgreifende Melodien, ohne in den Kitsch-Abgrund zu stürzen.“ | FOCUS

„Auch Picasso wäre begeistert.“ | KULTURNEWS

„In der Tat ist Emil Brandqvists Musik hell und licht, lebendig und aufgeweckt. Die Melodien sind meistens eingängig wie Volkslieder, lösen sich dann aber in kräftigen Improvisationen auf. […] seine Musik lässt lächeln, macht gute Laune, so als ob die Sonne schiene. Perfekt für den Frühling.“ | DEUTSCHLANDRADIO KULTUR

„Seine klangmalerischen Landschaftsbilder entwickeln einen fast hypnotischen Sog.“ | GONG, HOERZU

„Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn die mit überaus liedhaften Qualitäten ausgestatteten Grundmelodien der Stücke, die sich mit einer kunstvoll ziselierten Fell- und Beckenarbeit zu wahrhaft pittoresken Klangpoemen verschränken, nicht bewegen sollten. Ihnen wohnt eine ähnlich irisierende Kraft und Intensität inne, wie sie beispielsweise Erik Saties ‚3 Gymnopédies‘ oder Mauro Giullianis “Pièces faciles et agréables‘ besitzen. Wundershöne freigeistliche und anrührende Musik und ein gewichtiges Plädoyer für eine sinnhafte Reduktion der Töne ohne damit einhergehenden Substanzverlust.“ | JAZZPODIUM

„Atemberaubend, wieviel Struktur, wieviel Komplexität aus nur drei Instrumenten gezaubert werden kann. Dabei steht es dem Hörer frei, ob er konzentriert einem der drei Meister aus Schweden folgt oder sich entspannt zurücklehnt und das Gesamtwerk intuitiv erfasst – beides funktioniert. Es ist Musik, die, ohne aufdringlich zu sein, die ganze Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt. Man muss nicht Jazzfan sein, um die Musik dieser drei Nordlichter zu lieben.“ | WAZ

„… darf als Meisterwerk betrachtet werden.“ | jazzdrummerworld.de

Emil Brandqvist Trio | Within A Dream

Wer Tingvall mag, wird Brandqvist lieben  –  das hatten wir im letzten Jahr geschrieben, als das Emil Brandqvist Trio seine Premiere in der Ruhrstadt gefeiert hat. Der Satz stimmt weiterhin, stimmig auch, dass beide Trios ihre Alben bei SKIP Records veröffentlichen, das ist ein Gütesiegel. Brandqvist ist der Drummer im Göteborger Team, genauer: er ist […]